SEO | Auswahl einer Domain

SEO Domain NamenEine wichtige SEO Frage ist, unter welcher Domain Ihre Website im Internet registriert sein soll. Damit ist die Webadresee gemeint, die Ihre Nutzer in die Browserzeile in der Form www.domain.endung tippen müssen, um zu Ihrer Website zu gelangen.

Aufbau einer URL

Eine URL setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. So besteht beispielsweie die URL: https://www.shop.umweltschutz.org aus den folgenden Bausteinen

  • https: Netzwerkprotkoll
  • www: Subdomain
  • shop: Subdomain
  • umweltschutz: Domain
  • org: Top-Level-Domain (TLD)

Ideal sind Domainnamen, die kurz und selbsterklärend sind. Nutzer können sie sich leichter merken, und außerdem werden die Websites von Suchmaschinen besser gefunden. Achten Sie darauf. dass der Name nicht so leicht verwechselt werden kann. Sie können einen Markennamen wählen oder aber Schlüsselwörter integrieren, die einen Hinweis auf den Inhalt der Website geben (beispielsweise www.spenden-fuer-umweltschutz.de). Allerdings sind besonders attraktive Namen meist nicht mehr erhältlich. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie oft eine Weile suchen müssen, bis Sie einen geeigneten noch verfügbaren Namen finden.

Manchmal haben Sie Glück und können einen vergebenen Domainnamen doch noch erwerben. Die Website www.sedo.de bietet beispielsweise Domains an, die entweder sofort kaufen oder für die Sie ein Angebot abgeben können. Das kann ein Weg sein, der Sie doch noch zu Ihrem Wunsch-Namen führt.

Ein Domainnama kann aus Buchstaben, Zahlen und Bindestrich(en) bestehen. Allerdings darf der Bindestrich nicht am Anfang und am Ende der Domain stehen. Sie kann zwichen 1 und 63 Zeichen lang sein. Wenn Sie sich für mehrere Schlüsselwörter im Domainnamen sntscheiden, sollten Sie sichergehen, dass sowohl die Schreibweisen mit als auch ohne Bindestriche noch verfügbar sind, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. SIe sollten beispielsweise www.spenden-fuer-umweltschutz.de und www.spendenfuerumweltschutz.de registrieren.

 Früher war es nicht möglich, Domains mit Umlauten anzumelden. Das ist twar heute möglich, jedoch sollten Sie aus technischen Gründen davon absehen, weil es in manchen alten Browsern und E-MAil-Programmen zu Proplemen führen kann. Sichern sollten Sie sich diese Domain aber dennoch. in unserem Beisüiel sollten Sie also zusätzlich noch die Domains www.spenden-für-umweltschutz.de und www.spendenfürumweltschutz.de für sich registrieren.

Domains sind mit verschiedenen Endungen (Top-Level-Domains oder TLD) erhältlich. In Deutschland ist die TLD .de gebräuhlich, andere Lämder haben ihre eigenen Länderkürzel, international wird oft .com verwendet. Gemeinnützige Organisationen sind dagegen häufig unter .org zu finden. In der letzten Zeit wurden neue TLD eingeführt, um der steigenden Anzahl von Websites im Internet gerecht zu werden. So können Sie Ihre Websites jetzt beispielsweise auch unter .berlin, .gmbh, .shop oder .online registrieren.

Versuchen Sie, Ihren Domainnamen unter der in Ihrem Land gebräuhlichen Top-Leve-Domain zu registrieren (beispielsweise .de). Zusätzlich sollten Sie weitere Top_level Domains registrieren (zum Beispiel .com oder auch  .at und  .ch, wenn Sie in Österreich und der SchweiNutzer ansprechen wollen). Nutzer merken sich oft nicht die richtige Endung zu einem Domainnamen, gerade, wenn es ssich um eine ungewöhnliche Endung handelt.

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, typische falsche Schreibweisen als zusätzliche Domains zu registrieren. Wenn Sie diese Domains auf Ihrer Website weiterleiten, erhöhen Sie nicht nur die anzahl Ihrer Besucher, sondern verhindern das Wettbewerber die falschen Schreibweisen für sich registrieren und damit Ihre Besucher abfangen.

Ein weiterer Punkt ist, dass Sie beid er Wahl der Top-Level-Domain den Zielmarkt im Auge behalten. Das heißt, wenn Sie Ihre Website in einem anderen Land anbieten oder es für die Zukunft nicht ausschließen, sollten sie rechtzeitig die dort übliche TLD wählen.

Wenn Sie sich für eine Domain entscheiden, achten Sie darauf, dass der Name kein Markenrecht verletzt. Der erste Schritt ist natürlich, den Namen zu googlen. Darüber hinaus gibt es Onlineservices, bei denen erfragt werden kann, ob Markennamen bereits registriert sind. Ein solcher Service ist beispielsweise das DPMAregister. Wenn Sie jedoch ganz sichergehen wollen, sollten Sie einen Anwalt für Markenrecht hinzuziehen.