Performance: Ladezeiten im Griff

Zu guter Usabillity und Accesibility gehören auch möglichst kurze Ladezeiten. Nutzer sind im Internet eher ungedultig und haben wenig Verständnis für langsame Websites. Zum Glück gibt es einige Techniken, die Sie zur reduzierung der Ladezeit einsetzen können. Performance ist daher ein fundumentaler Bestandteil der User Experience.

Performance als Designer-Entscheidung

Um der immer steigenden Bedeutung von Performance rechnung zu tragen, hat der Web-Entwickler Tim Kadlec die Idee des Performance-Budgets vorgeschlagen. Dabei geht es darum, performance-relevante Messwerte möglichst früh im Projekt als zentrale Aspekte zu definieren - jede Design-Entscheidung hat Auswirkungen auf die Wesite-Performance. Damit vermeiden Sie, Performance nur ganz am Ende eines Projektes in den Blick zu nehmen, wenn viele relevante Entscheidungen bereits getroffen wurden.

In der Praxis kann das si aussehen, dass Sie einen festen Richtwert festlegen, der nicht überschritten werden darf. Es gibt verschiedene Möglichekeiten, ein Performance-Budget zu definieren:

  • bassierend auf dem Browser: Dieser Seite soll die Gesatmtgröße von 400 Kb nicht überschreiten und maximal 15 Requests azsführen.
  • bassierend auf der User Experience: Unsere Seite soll eine Ladezeit von unter 1,5 Sekunden (bei DSK 16.000) haben.
  • bassierend auf dem Wettbewerb: Unsere Seite soll 20% schneller laden als die unserer Mitbewerber.

 Sinvoll ist es auch, das Performance-Budget in kleinere Bausteine zu unterteilen. So können Sie beispielsweise festlegen, das alles eingesetzen Webfonds zusammen maximal 100 Kb groß sein dürfen.
Der Vorteil eines performance-Budgets liegt darin, dass Sie die Auswirkungen von Design- und Content-Entscheidungen auf die Performance möglichst früh diskutieren können. Soll ein neues Feature eingabut werden (z.B ein weiteres Carousel), das die festgelegte Grenze überschreitet, muss optimiert werden oder ein anderes Feature weichen. Damit wirken Sie dem Phänomen des >Creep< entgegen. Im Laufe der Zeit werden immer wieder neue Funktionen eingeführt . nach und nach geht damit die Performance in den Keller.